Sokratisches Gespräch

Das sokratische Gespräch in der von L. Nelson (1882-1927) und G. Heckmann (1898-1996) begründeten Tradition dient nicht der Wissensvermittlung durch einen akademischen Vortrag, sondern dem selbständigen Fragen und Nachdenken aller Gesprächsteilnehmerinnen und Gesprächsteilnehmer. Das Thema bzw. die zu untersuchende Frage wird nicht im Voraus vorgegeben, sondern zu Beginn des Gesprächs gemeinsam festgelegt. Die Untersuchung des Themas nimmt ihren Ausgang bei konkreten Erfahrungen, Anschauungen und Überzeugungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und führt über eine deskriptiv-begriffliche Analyse zur Klärung und Überprüfung der eigenen Vorstellungen, Begriffe und Gedanken. Die Fragestellung wird also ohne textliche Hilfsmittel gemeinsam aufgrund eigenen Nachdenkens bearbeitet. Der Gesprächsleiter agiert in Sachfragen zurückhaltend, um eine „Auseinandersetzung auf gleicher Augenhöhe“ zu ermöglichen, greift jedoch ein, wenn das Gespräch in eine Sackgasse gerät oder wenn die Gesprächsregeln nicht eingehalten werden. Er moderiert so, dass ein offenes und freies philosophisches Gespräch möglich wird.

Ich biete das Sokratische Gespräch im Rahmen der diesjährigen Langen Nacht der Philosophie vom 21. November 2019 in Zürich an. Ort und Zeit sind momentan noch offen (voraussichtlich 18.00-20.00 oder 20.00-21.30 Uhr).

Kosten: CHF 20.- pro Person

Teilnehmerzahl beschränkt (max. 15 Personen)

Sie können sich per Mail, telefonisch oder mit unten stehendem Formular anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.