Philosophischer Salon

Philosophie besteht nicht nur in trockener Denkarbeit, sondern Erleben und Stimmung sind ebenso wichtig, deshalb bietet der philosophische Salon eine persönliche Begegnung im kleinen Kreis, wo ernsthaft und zugleich genussvoll in stimmiger Atmosphäre philosophiert wird. Die Teilnehmer erwartet – neben der geistigen Auseinandersetzung mit einem angekündigten Thema – ein feines Buffet.

Die Gesprächsgruppe im philosophischen Salon widmet sich einem Thema jeweils drei Abende, wodurch eine vertiefte Auseinandersetzung möglich ist und ein vertrauter Umgang untereinander entstehen kann. Es geht nicht nur darum, auf der Sachebene etwas Neues zu erfahren bzw. einen Zusammenhang zu verstehen, sondern auch in persönlicher Hinsicht etwas über sich selbst zu erfahren und interessante Menschen kennen zu lernen.  

Der Philosophische Salon findet viermal im Jahr statt, wobei ein Thema  über drei Abende fortlaufend vertieft wird. Eine Anmeldung gilt für alle drei Abende. Eine philosophische Vorbildung ist nicht erforderlich.

Nächste Veranstaltungen:

Juni/Juli 2019: Männer und Frauen: Was trennt uns? Was verbindet uns?

Fremdheit und Differenz scheinen zurzeit den Geschlechterdiskurs zu dominieren. Wie ist angesichts der Erfahrung von Getrenntheit und Andersheit Verständnis füreinander und Verständigung untereinander möglich? Auf dem Hintergrund der Philosophie von Stanley Cavell versuchen wir, die Grundlage tragfähiger Beziehungen und das Zusammenspiel von Autonomie und Bindung auszuloten.

Termine: Dienstag 04.06.19 / Dienstag 18.06.19 / Dienstag 02.07.19

Zeit: 19.00-21.30 Uhr

Kosten (inkl. Konsumation): CHF 150.- pro Person für alle drei Abende.

Sie können sich per Mail, telefonisch oder mit unten stehendem Formular anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

August/September 2019: Die Bedeutung des Privaten

Warum brauchen wir Privatheit? Warum legen wir so viel Wert auf deren Schutz? Beispielsweise im Hinblick auf Entscheidungen, die wir selbst treffen möchten, Informationen, die andere von uns erhalten sollen, oder private Räume, die wir vor dem Zutritt Fremder schützen wollen. Die Grenzen zwischen Privatem und Öffentlichem sind fliessend und sie scheinen sich heute zu verschieben oder aufzulösen. Auf diesem Hintergrund stellt sich die Frage nach dem Wert des Privaten im Hinblick auf unsere Freiheit und Autonomie.

Termine: Dienstag 27.08.19 / Dienstag 10.09.19 / Dienstag 24.09.19

Zeit: 19.00-21.30 Uhr

Kosten (inkl. Konsumation): CHF 150.- pro Person für alle drei Abende.

Sie können sich per Mail, telefonisch oder mit unten stehendem Formular anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

November/Dezember 2019: Mensch und Tier

Was unterscheidet Menschen und Tiere voneinander? Müssen wir aufgrund neuerer Erkenntnisse über die Fähigkeiten von Tieren unseren Umgang mit Tieren überdenken? Wie rechtfertigen wir eine unterschiedliche Behandlung von Mensch und Tier? Was besagt es genau, dass wir Tieren gegenüber eine moralische Verantwortung haben? Wenn auch Tiere unter die Moral fallen, muss geklärt werden, woran man den moralischen Status von Tieren festmacht und welche Konsequenzen dies hat.

Termine: Dienstag 05.11.19 / Dienstag 19.11.19 / Dienstag 03.12.19

Zeit: 19.00-21.30 Uhr

Kosten (inkl. Konsumation): CHF 150.- pro Person für alle drei Abende.

Sie können sich per Mail, telefonisch oder mit unten stehendem Formular anmelden:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Bisherige Themen:

Juni/Juli 2017: Verzeihen

August/September 2017: Was schulden Kinder ihren Eltern?

November/Dezember 2017: Das richtige Mass: Ist weniger mehr?

Februar/März 2018: Wie ist Vertrauen möglich?

Juni/Juli 2018: Der Herr und der Knecht in uns – Über den schwierigen Umgang mit Autorität

August/September 2018: Vergessen und Erinnern

November/Dezember 2018: Das richtige Mass: Ist weniger mehr?

Februar/März 2019: Philosophieren und Glauben